URL: www.caritas-mainz.de/aktuell/presse/start-der-fasten-und-spendenaktion-menschen-mut-machen
Stand: 14.12.2017

Pressemitteilung

Start der Fasten- und Spendenaktion: „Menschen Mut machen!“

Auftakt Fastenaktion (v.l.n.r.): Kai Beckhaus mit (Caritas), Stephan Trautmann (Trautmann Immobilien), Detlef Gold, (Atelier Kuns & Druck), Pfarrer Christian Feuerstein und Dagmar Waldherr (Caritas)

Schirmherrin Bürgermeisterin Eveline Breyer gibt zum Ausdruck, wie wichtig es ist, niemanden zurückzulassen und immer wieder an die zu denken, die es derzeit schwer im Leben haben: "Gerade die Fastenzeit ist eine Möglichkeit, meinen Mitmenschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken und den Blick weg von mir und auf meinen Nächsten zu richten. Auch mit einer Spende an den Brotkorb wird Menschen in Not wieder Mut geschenkt."

 

"Der Brotkorb der Caritas und die damit einhergehenden vielfältigen Beratungsangebote für Wege aus der Not sind aus Ingelheim nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile nutzen 750 Personen, darunter über 170 Kinder und ein Anteil von 20 % an Senioren die Angebote regelmäßig. Im letzten Jahr neu hinzu gekommen ist das Second-Hand Möbelkaufhaus in der nahe gelegenen Heinrich-Wieland-Straße 3, das bereits über 500 bedürftige Haushalte in der Region versorgen konnte", so Dagmar Waldherr, kommissarische Leitung im caritas-zentrum bei der Begrüßung.

Kai Beckhaus, operativer Leiter, erzählt: "Wir haben seit ca. 9 Monaten Herrn Wolfgang P. bei uns. Er ist alleinerziehender Vater mit drei Kindern im Alter zwischen 4 und 9 Jahren. Die Möglichkeit für die Familie sich regelmäßig mit Lebensmitteln zu versorgen und gut erhaltene Kinder-Kleidung zu sehr günstigen Preisen zu erhalten, schenkt dem Familienvater ein wenig finanziellen Spielraum. Und Sie hätten sein Gesicht sehen sollen, als er eine für ihn erschwingliche große gemütliche Familiencouch gefunden hat. Er war so glücklich und dankbar. Nun hat er auch schon länger eine Anstellung und hilft als AGH-Kraft mit im Brotkorb. Parallel hierzu erhält er fachliche Begleitung bei der Lösung seiner Probleme. Wir alle hoffen für ihn, dass er es schafft und auch wieder eine Arbeit findet."

Diese Hilfsangebote kosten auch Geld und können nur mit Hilfe von Spenden in vollem Umfang erhalten bleiben. Die jährlichen nicht gedeckten Kosten für die Finanzierung des Brotkorbs in Höhe von 20.000 Euro (Fahrzeuge, Benzin, Materialien) sowie die Anschaffung einer neuen Kühlzelle für die zukünftige Lagerung von Frischwaren von 12.000 Euro sind derzeit am dringendsten notwendig. Auch für die Be-gleitung durch Fachkräfte in den komplexen Notsituationen werden Spenden eingesetzt. Hierfür werden 25.000 Euro benötigt.
"Im letzten Jahr wurden dankenswerterweise von über 500 Personen und Firmen 34.700,81 Euro gespendet. Mit dem Start der Fastenzeit rufen wir Sie dazu auf, mit Ihrer Spende Menschen neuen Mut zu schenken! Jeder Euro trägt dazu bei, dass die Angebote in vollem Umfang erhalten bleiben können. Bitte machen Sie (wieder) mit", so Waldherr weiter. "Außerdem soll es noch eine ganz neue Mitmachaktion geben, auch um den Anliegen des Brotkorbs noch mehr Gehör zu verschaffen", so Magdalena Copeland von der Caritas. 

Goldenes Spenderbuch mit Flyer

"Das Goldene Spender-Buch konnte nur aufgrund der prompten Zusage von Detlef Gold, vom Ingelheimer Atelier Kunst & Druck, Wirklichkeit werden. Es ist ein sehr hochwertiges Buch mit goldenem Einband entstanden, ein kleines Kunstwerk, in das sich Spender eintragen können, um dann selbst weitere Spender für den Brotkorb zu begeistern. Das Buch wandert nun 9 Monate oder 40 Wochen (a 5 Tage) durch Ingelheim und wir sind sehr gespannt, was es alles so auf seinem Spenden-Weg zu berichten gibt.  Die Herausforderung wird sein, dass alle Teilnehmenden das Buch zügig weitergeben.  
Wenn sich viele begeistern lassen, entsteht hierdurch eine Art "Menschenkette der Hoffnung", was sicherlich zur Motivation beiträgt. Weitere Informationen, Rückmeldungen und der aktuelle Spenden-Stand werden auf der Homepage unter www.brotkorb-ingelheim.de veröffentlicht", so Copeland weiter. Mit seiner Überweisung wird jeder Spender zur Erinnerung ein Lesezeichen und eine Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt erhalten.

Neben der Schirmherrin konnte erfreulicherweise auch Stephan Trautmann als einer der ersten Spender für das Goldene Spenderbuch gewonnen werden. Und Pfarrer Christian Feuerstein hat die Unterstützung der evangelischen wie katholischen Kirchengemeinden zugesagt und stellt das Spenderbuch unter seinen Segen und wünscht dem Vorhaben alles erdenklich Gute.

"Jede Spende ist wichtig und zählt. Die Spendenhöhe ist nicht maßgebend. Jeder gibt was er kann und für passend hält. Wenn sich z.B. täglich 5 Spenderinnen und Spender pro Seite von den 200 Seiten eintragen und begeistern lassen und dabei durchschnittlich 50 Euro spenden, können wir hierüber gemeinsam die dringend erforderliche große Spendensumme von 50.000 Euro zusammen tragen. Das ist doch schon Grund genug diese Aktion aus vollem Herzen zu unterstützen, " sind sich Detlef Gold und Stephan Trautmann, die sich als eine der ersten Spender eingetragen haben, einig.
Am Ende wird das Goldene Spenden-Buchlangfristig einen besonderen Platz im caritas-zentrum erhalten und kann von jedem bestaunt werden.