Kinder-Wunden heilen

Familie Kinder Wunden Heilen

Familie Dilek* wurde mehrfach von einer Gruppe maskierter Männer überfallen, stundenlang fest gehalten und misshandelt. Beim letzten Überfall haben die örtlichen Ordnungshüter weder die Familie geschützt noch die Täter ermittelt. Die Mutter und ihr 9 Monate alter Sohn Saban* wurden schwer misshandelt. Das bewog die Familie ihre Heimat und alles andere Liebgewordene zurückzulassen.

Während der vierjährigen Flucht lebte die Familie zeitweise ohne jegliche Unterstützung, obdachlos, nur geschützt durch ein Zelt bei winterlichen Temperaturen in einem Park. Damit die 4 Kinder nicht zu sehr hungern mussten, sparten sich die Eltern jeden Bissen vom Mund ab, was bei ihnen zu Unterernährung und gesundheitlichen Problemen führte.

Seit 2015 ist die Familie nun in Deutschland. Sie bekommen Hilfe in unserem Psychosozialen Zentrum für Flucht und Trauma (PSZ):
Die Mutter ist wegen einer schweren Posttraumatischen Belastungsstörung in Therapie. Auch die Kinder brauchen Hilfe und besuchen bereits die Kinder-Tanzgruppe, die von einer Mitarbeiterin des PSZ und zwei Sprachmittler/-innen für arabisch und dari begleitet und von einer Tanzlehrerin angeleitet wird.

 "Seelische Wunden heilen viel langsamer als körperliche, aber es gibt gute Erfolgschancen einer kompletten Heilung", so Susanne Rausch, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin im PSZ. Erst wenn ihre massiven seelischen Wunden verheilt sind, können sie sich erfolgreich auf Schule konzentrieren. (*Namen von Redaktion geändert)

Jeder Euro hilft, die finanzielle Lücke in Höhe von 50.000 Euro jährlich für die professionelle Therapie von Menschen, darunter viele Kinder mit Traumata, zu schultern.

Zusätzlich ermöglichen Ihre Spenden direkte und unbürokratische Hilfe bei.

  • Therapeutischen Gruppenangeboten
  • der Ausstattung mit Spiel- und Therapiematerialien
  • der Schulung der Sprachmittler/innen.

Bitte spenden Sie hier und helfen Sie (wieder) mit. Sagen Sie es weiter, oder rufen Sie bei einem Jubiläum zum Spenden auf. Oder wie wäre es mit einem Spendengeschenk für einen Freund oder eine Freundin?

Rückblick:

Im Jahre 2017 haben bisher 115 Personen, darunter 40 Kinder und Jugendliche, Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung ihrer schlimmen Erlebnisse gefunden.

Danke an die Spenderinnen und Spender, dass Sie hierbei an unserer Seite waren.

Bitte helfen und spenden Sie wieder mit!